Du hälst die aktuelle Zeit für wild, herausfordernd, unsicher und unübersichtlich?
Du hast mehr Fragen als Antworten?
Du willst oder musst Dich verändern, brauchst also eine Idee und einen Plan?


Dann kennst Du sicher schon viele der wertvollen Tips wie zum Beispiel „Finde Dein Warum“ oder „Werde Dir über Deine Werte klar“. Persönlichkeitstests und Stärkenprofile sind überall zu haben. Dazu reichlich Infos, Tools und Coachings darüber, wie man positiv denkt, den passenden Job findet oder sich selbständig macht.

Das alles ist äußerst sinnvoll. Du solltest Dich definitiv mit diesen Themen beschäftigen.
Ahnst Du ein "aber" kommen?
Irrtum!
Es kommt ein "und":

UND Du solltest Dich vor allem anderen mit dem Thema Zukunftsfähigkeit beschäftigen!

Darf ich Dich zuerst fragen, wie Du zu folgender Aussage stehst?:
Die meisten unserer vor Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten entwickelten Institutionen, Unternehmensformen, Sozial- und Wirtschaftssysteme sind aus einer Denkweise entstanden, die nicht für die Herausforderungen der Zukunft taugt. Auch wenn sie eine Zeit lang einigermaßen gut funktioniert hat.

Ich sehe das ganz klar so.
Die meisten Menschen, mit denen ich über Zukunftsfähigkeit spreche, sind übrigens der gleichen Meinung.
Mein Lieblings-Futurist Ben Hammersley hat das Dilemma treffsicher auf den Punkt gebracht. Er sagt: „We've given our future to people that are confused with the present.“
Sinngemäß übersetzt: „Wir lassen unsere Zukunft von Menschen gestalten, die noch nicht mal mit der Gegenwart zurechtkommen.“ Weil sie noch in der Vergangenheit festhängen.

Was bedeutet das nun für Dich?

Entweder Du bist schon irgendwo im mittleren Lebensalter und stehst an einem Wendepunkt. Ob selbst gewollt oder nicht: ein Umbruch steht für Dich an.

Oder Du bist jung und startest gerade in die Berufswelt bzw musst Dich für eine berufliche Richtung entscheiden.

Übrigens: wenn Du zu der Spezies gehörst, die sagt „ok, hab ich verstanden. Sag mir jetzt, was ich lernen darf.“, dann klicke hier.
Wenn Du erst noch ein wenig genauer verstehen willst, warum es für Dich so essenziell wichtig ist, vor jeder weiteren Aktion zukunftsfähiges Denken und Handeln zu lernen, dann lies einfach weiter:

Entweder Du bist eine Frau irgendwo im mittleren Lebensalter.
Dann hast Du bereits ein ordentliches Stück Lebensweg bewältigt und spürst diese Spannung und diese Verwirrung, dass es doch so nicht weitergehen kann.
Weder für die Welt.
Noch für Dich persönlich.
Du hast eine Menge Erfahrungen gesammelt mit Institutionen, Unternehmen, Menschen und vor allem mit Denkweisen, die vorgestern noch ganz gut funktioniert haben.
Einerseits schätzt Du das.
Andererseits bist Du schlau genug um zu erkennen, dass Dir dieser Wissens- und Erfahrungsschatz nicht die Sicherheit für die Zukunft gibt, die Du brauchen würdest, um jetzt ganz neu durchzustarten. Du willst doch mit all den Unklarheiten, die wir in Bezug auf unsere Zukunft spüren, gut zurechtkommen! Idealerweise hättest Du gerne noch Freude und Begeisterung dazugekauft 😊
Dann brauchst Du also eine Art „Systemupdate“ für Dich.

Oder Du bist Berufsstarterin?
Dann hast Du eine Schullaufbahn hinter Dir, vielleicht eine Ausbildung, ein Studium oder beides.
Denk mal an all die Institutionen und die allermeisten Menschen, die Dich auf diesem Weg begleitet und geprägt haben: sie stammen mit ihren Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen aus einer Zeit, die inzwischen nichts mehr mit dem zu tun hat, womit Du zukünftig wirst klarkommen müssen.
Natürlich ist nicht alles, was Dir vermittelt wurde, pauschal schlecht.
Aber so richtig zukunftsfähig hat es Dich mit Sicherheit nicht gemacht. Die Welt, auf die Du vorbereitet wurdest, gibt es nicht mehr.
Du musst sozusagen die aktuellste Softwareversion in Dich einspielen, damit Dein weiteres Tun überhaupt einen Sinn ergibt. Damit Du Deine Zukunft wirklich gestalten kannst.

Nun kann niemand die Vergangenheit und auch nicht das Bildungs- oder Wirtschaftssystem mal eben ändern. Aber Du darfst dafür sorgen, dass zumindest Du selbst nicht mit Denkweisen und Methoden der Vergangenheit an Herausforderungen der Zukunft herumexperimentierst und daran verzweifelst!

Zukunftsfähigkeit zu lernen ist außerdem kein Egotrip.
Du wirst Deine veränderte Haltung und Dein Wirken nicht nur für Dich selbst nutzen, sondern ganz automatisch weitergeben an Dein Umfeld.

So gestaltest Du aktiv die Zukunft 😊

PS:
Fragst Du Dich, warum ich hier gezielt Frauen anspreche?
Erstens bin ich eine Frau, kenne also diese Lebenswelt aus eigenem Erleben.
Zweitens - und hier verrate ich Dir ein Geheimnis aus vielen Jahren Coaching- und Beratungserfahrung - : noch ist die Bereitschaft, neu zu denken UND auch wirklich neu zu handeln, eindeutig stärker bei Frauen ausgeprägt.
(Warum das so ist, wird ein spannendes Thema für einen meiner Blogartikel.)
Ich nutze diesen Wind, der schon weht, um unsere Welt ein Stückchen besser zu machen.
Und der Wind, der seid ihr, Ladies 😊

Mit der Anmeldung zu meinem Newsletter bist Du ab sofort Teil der Zukunftsladies-Community.
Darin beschäftige ich mich mit Zukunftstthemen, mit den Studien der großen Zukunftsforscher, beobachte gesellschaftliche und politische Tendenzen und entwickle Ideen dazu, wie wir all das sinnvoll verknüpfen und besser machen können.